Hans-Albert-Neuman-Stiftung

Die Hans-Albert-Neuman-Stiftung ist eine Stiftung des 1986 verstorbenen Mit-Inhabers der Stahlbaufirma F.A. Neuman GmbH & Co. KG. in Eschweiler, die von dem "Verein zur studentischen Nachwuchsförderung e.V." mit Sitz in Köln verwaltet wird.

Der Zweck dieses Vereins ist die Förderung des studentischen Nachwuchses an Hoch-, Fachhoch- und Gesamthochschulen in den Bereichen Architektur, Bauingenieurwesen und Stahlbau. Der Satzungszweck wird insbesondere durch die Vergabe des Hans-Albert-Neuman-Preises an Studierende der Architektur und des Bauingenieurwesens für besondere Leistungen auf dem Gebiet des Städtebaus, der Bauplanung und der Stahlkonstruktion verwirklicht. Die Geschäftsführung des Vereins hat auf Antrag des Vorsitzenden Herrn Dr. Friedrich A. Neuman am 16.11.2001 beschlossen, dass das Restvermögen des Vereins so verwendet wird, dass in den drei folgenden Jahren 2002, 2003 und 2004 jeweils die drei besten Abschlussarbeiten von Studenten der RWTH Aachen im Fachbereich Stahlbau durch Geldpreise belohnt werden.

Auswahl der Preisträger des Jahres 2002

Zur Auswahl der besten Diplomarbeiten fand sich die Jury am 17. Juli 2003 im Gebäude des Zentrum Metallische Bauweisen (zmb) an der RWTH Aachen ein. Die Jury bestand aus Herrn Dr. Neuman, Geschäftsführer der Firma F.A. Neuman GmbH & Co. KG. aus Eschweiler, Herrn Buchmeier, Geschäftsführer des Deutschen Stahlbau-Verbandes (DStV), Herr Dr. Weber vom Beirat des zmb, Herrn Prof. Sedlacek, Inhaber des Lehrstuhls für Stahlbau der RWTH Aachen, und aus Vertretern der weiteren beteiligten Institute des zmb.

Vorab waren von den besten Arbeiten, die in diesem Jahrgang am Lehrstuhl für Stahlbau angefertigt und mit "Sehr gut" bewertet worden waren, Poster zur Präsentation der Themen erstellt worden. Es lagen 11 Arbeiten mit Postern vor.
Nach kurzer Vorstellung und Diskussion aller Themen einigte sich die Jury auf vier Siegerkandidaten:

1. Preis: Herr Hendrik Düster
Thema: Tragfähigkeit randverklebter Glasscheiben unter Schub- und Plattenbelastung
2. Preis:
Herr Oliver Dressen
Thema: Untersuchungen zur Bestimmung der relevanten Parameter für die Erregerkräfte von Regen-Wind-induzierten Schwingungen

3. Preise: Frau Aida Bajric
Thema: Entwicklung von Funktionen für Spannungsintensitätsfaktoren mit Hilfe der Boundary-Element-Methode
und Herr Pietro Scarpino
Thema: St. Venantsche Torsionswiderstände von Balken in Sandwichbauweise


Die Geldpreise wurden mit 2.500,- Euro für den 1. Preis, 1.500,- Euro für den 2. Preis und jeweils 600,- Euro für die beiden 3. Preise festgelegt.

 


Zusammenkunft der Jury im zmb für die Auswahl der Preisträger

Verleihung der Preise

Die Preisverleihung fand am 10. Dezember 2003 im Rektorat der RWTH Aachen statt.
Der Rektor der RWTH Aachen, Herr Prof. Rauhut, begrüßte neben den Preisträgern und deren Eltern Herrn Dr. Neuman, Geschäftsführer der Firma F.A. Neuman GmbH & Co. KG. aus Eschweiler, Herrn Buchmeier, Geschäftsführer des Deutschen Stahlbau-Verbandes (DStV), Herrn Dr. Weber vom Beirat des zmb (Zentrum Metallische Bauweisen e.V.) und Herrn Prof. Sedlacek, Inhaber des Lehrstuhls für Stahlbau der RWTH Aachen.
Den Preisträgern wurden die Urkunden durch Herrn Prof. Rauhut und die Geldpreise durch Herrn Buchmeier ausgehändigt. Dabei konnten Herr Düster und Frau Bajric persönlich an der Feier teilnehmen, den 2. Preis nahm Herr Josef Dressen stellvertretend für seinen Sohn Herrn Oliver Dressen entgegen.


Aushändigung der Urkunde an Frau Bajric


Aushändigung der Urkunde an Herrn Düster


v. l. n. r.: Herr Dr. Neuman, Frau Bajric, Herr Prof. Rauhut, Herr Düster, Herr Prof. Sedlacek, Herr Dressen, Herr Buchmeier