Hans-Albert-Neuman-Stiftung

Zum zweiten Mal wurden am 18. August im Rektorat der RWTH Aachen die Hans-Albert-Neuman-Preise verliehen. Drei Absolventen des Jahrgangs 2003 wurden für ihre hervorragenden Abschlussarbeiten im Fach Stahlbau mit den H-A-Neuman-Preisen ausgezeichnet.

Zur Hans-Albert-Neuman-Stiftung

Die Hans-Albert-Neuman-Stiftung ist eine Stiftung des 1986 verstorbenen Mit-Inhabers der Stahlbaufirma F.A. Neuman GmbH & Co. KG. in Eschweiler, die von dem "Verein zur studentischen Nachwuchsförderung e.V." mit Sitz in Köln verwaltet wird.

Der Zweck dieses Vereins ist die Förderung des studentischen Nachwuchses an Hoch-, Fachhoch- und Gesamthochschulen in den Bereichen Architektur, Bauingenieurwesen und Stahlbau. Der Satzungszweck wird insbesondere durch die Vergabe des Hans-Albert-Neuman-Preises an Studierende der Architektur und des Bauingenieurwesens für besondere Leistungen auf dem Gebiet des Städtebaus, der Bauplanung und der Stahlkonstruktion verwirklicht. Die Geschäftsführung des Vereins hat auf Antrag des Vorsitzenden Herrn Dr. Friedrich A. Neuman am 16.11.2001 beschlossen, dass das Restvermögen des Vereins so verwendet wird, dass in den drei folgenden Jahren 2002, 2003 und 2004 jeweils die drei besten Abschlussarbeiten von Studenten der RWTH Aachen im Fachbereich Stahlbau durch Geldpreise belohnt werden.

Auswahl der Preisträger des Jahres 2003

Zur Auswahl der besten Diplomarbeiten fand sich die Jury am 3. Mai 2004 im Gebäude des Zentrum Metallische Bauweisen (zmb) an der RWTH Aachen ein. Die Jury bestand aus Herrn Dr. Neuman, Geschäftsführer der Firma F.A. Neuman GmbH & Co. KG. aus Eschweiler, Herrn Buchmeier, Geschäftsführer des Deutschen Stahlbau-Verbandes (DStV), Herr Dr. Weber vom Beirat des zmb, Herrn Prof. Sedlacek, Inhaber des Lehrstuhls für Stahlbau der RWTH Aachen, und aus Vertretern der weiteren beteiligten Institute des zmb.
Vorab waren von den besten Arbeiten, die in diesem Jahrgang am Lehrstuhl für Stahlbau angefertigt und mit "Sehr gut" bewertet worden waren, Poster zur Präsentation der Themen erstellt worden. Es lagen 10 Arbeiten mit Postern vor.
Nach kurzer Vorstellung und Diskussion aller Themen einigte sich die Jury auf die drei Siegerkandidaten:

1. Preis: Herr Kai Schmidt
Thema: Experimentelle und numerische Untersuchungen zur Bewertung und Optimierung von Fußgängerlastmodellen

2. Preis: Herr Haval Khaffaf
Thema: Experimentelle und numerische Untersuchung des Schwingungsverhaltens von Decken in Verbundbauweise in Wohn- und Geschäftsbauten

3. Preis: Herr Jan Wagener
Thema: Untersuchungen zu orthotropen Stahlfahrbahnen: Entwicklung einer neuartigen Stahlfahrbahn für Brücken durch Verwendung innovativer Mischlösungen aus Stahlblechen und Elastomeren (Sandwichkonstruktion)

Die Geldpreise wurden mit 2.500,- Euro für den 1. Preis, 1.500,- Euro für den 2. Preis und 1.000,- Euro für den 3. Preis festgelegt.


Zusammenkunft der Jury im zmb für die Auswahl der Preisträger

Verleihung der Preise

Die Preisverleihung fand am 18. August 2004 im Rektorat der RWTH Aachen statt.
Der Rektor der RWTH Aachen, Herr Prof. Rauhut, begrüßte neben den Preisträgern und deren Eltern Herrn Dr. Neuman, Geschäftsführer der Firma F.A. Neuman GmbH & Co. KG. aus Eschweiler, Herrn Buchmeier, Geschäftsführer des Deutschen Stahlbau-Verbandes (DStV), Herrn Dr. Weber vom Beirat des zmb (Zentrum Metallische Bauweisen e.V.) und Herrn Prof. Sedlacek, Inhaber des Lehrstuhls für Stahlbau der RWTH Aachen.
Den Preisträgern wurden die Urkunden durch Herrn Prof. Rauhut und die Geldpreise durch Herrn Buchmeier ausgehändigt.


Aushändigung der Urkunde an Herrn Wagener


Aushändigung der Urkunde an Herrn Schmidt


Aushändigung der Urkunde an Herrn Khaffaf


v. l. n. r.: Herr Dr. Weber, Herr Dr. Neuman, Herr Khaffaf, Herr Buchmeier, Herr Schmidt
Herr Prof. Rauhut, Herr Wagener, Herr Prof. Sedlacek