Hans-Albert-Neuman-Stiftung

Die Hans-Albert-Neuman-Stiftung ist eine Stiftung des 1986 verstorbenen Mit-Inhabers der Stahlbaufirma F.A. Neuman GmbH & Co. KG. in Eschweiler, die von dem "Verein zur studentischen Nachwuchsförderung e.V." mit Sitz in Köln verwaltet wird.

Der Zweck dieses Vereins ist die Förderung des studentischen Nachwuchses an Hoch-, Fachhoch- und Gesamthochschulen in den Bereichen Architektur, Bauingenieurwesen und Stahlbau. Der Satzungszweck wird insbesondere durch die Vergabe des Hans-Albert-Neuman-Preises an Studierende der Architektur und des Bauingenieurwesens für besondere Leistungen auf dem Gebiet des Städtebaus, der Bauplanung und der Stahlkonstruktion verwirklicht. Die Geschäftsführung des Vereins hat auf Antrag des Vorsitzenden Herrn Dr. Friedrich A. Neuman am 16.11.2001 beschlossen, dass das Restvermögen des Vereins so verwendet wird, dass in den drei folgenden Jahren 2002, 2003 und 2004 jeweils die drei besten Abschlussarbeiten von Studenten der RWTH Aachen im Fachbereich Stahlbau durch Geldpreise belohnt werden.

Auswahl der Preisträger des Jahres 2004

Zum dritten Mal traf sich die Jury zur Auswahl der besten Diplomarbeiten. Hierzu fand sich die Jury am 21. April 2005 im Gebäude des Zentrum Metallische Bauweisen (zmb) an der RWTH Aachen ein. Die Jury bestand aus Herrn Dr. Neuman, Geschäftsführer der Firma F.A. Neuman GmbH & Co. KG. aus Eschweiler, Herrn Buchmeier, Geschäftsführer des Deutschen Stahlbau-Verbandes (DStV), Herr Dr. Weber vom Beirat des zmb, Herrn Prof. Sedlacek und Herrn Prof. Feldmann vom Lehrstuhl für Stahlbau und Leichtmetallbau der RWTH Aachen, und aus Vertretern der weiteren beteiligten Institute des zmb.

Vorab waren von den besten Arbeiten, die im Jahr 2004 am Lehrstuhl für Stahlbau angefertigt und mit "Sehr gut" bewertet worden waren, Poster zur Präsentation der Themen erstellt worden. Es lagen insgesamt 13 Arbeiten mit Postern vor.

Die Diplomarbeiter stellten kurz ihre Arbeiten vor. Nach Vorstellung und Diskussion aller Themen fiel es der Jury wegen der guten Qualität aller Arbeiten schwer, sich auf die Sieger zu einigen. Erst nach drei Wahlgängen wurde eine Einigung auf vier Siegerkandidaten erzielt.

1. Preis: Herr Daniel Pak
Thema: Investigation of local Buckling Behaviour of Coldformed Hollow Sections made from Extra High strength Steel

2. Preis: Herr Tim Rauert
Thema: Numerische Lastmodelle zur Erfassung der fußgängerinduzierten Kräfte in Zeitschrittberechnungen

3. Preis: Herr Frank Kemper
Thema: Einfluss der korrelationsbedingten Flächenabhängigkeit von quasistatischen Windersatzlasten auf die Tragwerksreaktionen nicht-schwingungsanfälliger Konstruktionen

Frau Svenja Beye
Thema: Entwicklung von orthotropen Fahrbahnelementen aus pultrudierten glasfaserverstärkten Polymerprofilen mit Hilfe der klassischen Laminattheorie

Die Geldpreise wurden wie folgt festgelegt:

2.500,- Euro: 1. Preis
1.500,- Euro: 2. Preis
600,- Euro: jeweils für die beiden 3. Preise


Zusammenkunft der Jury und der Kandidaten am 21.April 2005 im zmb

Preisverleihung für den Jahrgang 2004

Die Preisverleihung fand am 15. Juni 2005 im Rektorat der RWTH Aachen statt. Der Rektor Herr Prof. Rauhut begrüßte neben den Preisträgern Herrn Dr. Neuman, Geschäftsführer der Firma F.A. Neuman GmbH & Co. KG. aus Eschweiler, Herrn Buchmeier, Geschäftsführer des Deutschen Stahlbau-Verbandes (DStV), Herr Dr. Weber vom Beirat des zmb (Zentrum Metallische Bauweisen e.V.) und Herrn Prof. Sedlacek vom Lehrstuhl für Stahlbau und Leichtmetallbau der RWTH Aachen.

Den Preisträgern wurden die Urkunden durch Herrn Prof. Rauhut und die Geldpreise durch Herrn Buchmeier ausgehändigt.


v.l.n.r.: Herr Buchmeier, Herr Rauert, Herr Dr. Weber, Frau Beye, Herr Pak,
Herr Dr. Neuman, Herr Prof. Rauhut, Herr Prof. Sedlacek


Herr Prof. Rauhut, Herr Pak


Herr Buchmeier, Herr Rauert


Herr Buchmeier, Frau Beye