Inhalt



 

Gründungsidee

Die Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen verfügt in ihren Fakultäten für Bauingenieurwesen, Maschinenbau sowie Bergbau, Hüttenwesen und Geowissenschaften über leistungsstarke Institute, die mit der Erforschung metallischer Strukturwerkstoffe, insbesondere den Stählen, und deren Anwendung in verschiedenen Fachsparten befasst sind. Die Forschungsaufgaben und die Ergebniserwartung industrieller Partner erfordern in zunehmendem Maße eine interdisziplinäre Zusammenarbeit über die Fachgebiete hinweg. Ebenso ist für die Lehre eine zusammenhängende Betrachtung von Herstellung, Verarbeitung und Anwendung von Werkstoffen mit einem unmittelbaren Praxisbezug erforderlich. Deshalb haben sich im gemeinnützigen Verein Zentrum Metallische Bauweisen (zmb) e.V. entsprechend der Prozesskette folgende Institute zusammengeschlossen:

  • Institut für Bildsame Formgebung (IBF)
  • Institut für Eisenhüttenkunde (IEHK)
  • Institut für Kraftfahrzeuge (IKA)
  • Institut für Schweißtechnik und Fügetechnik (ISF)
  • Lehrstuhl für Stahl- und Leichtmetallbau (STB)
  • Institut für Oberflächentechnik (IOT)

Der Zusammenschluss dieser Institute führt zur Kopplung von Fachkompetenzen verschiedener Gebiete und bietet so die Möglichkeit in enger Zusammenarbeit geschlossene Prozessketten, von der Werkstoffwahl bis hin zum fertigen Bauteil, darzustellen.


 

Ziele

Im Zentrum Metallische Bauweisen bündeln sich Forschungs-, Ausbildungs- und Informationsaktivitäten insbesondere für neue Lösungen in Stahl. In wechselnden Ausstellungen werden Demonstrationsobjekte der Hochschulöffentlichkeit und Fachleuten präsentiert. In praxisnahen Forschungsprojekten wird in interdisziplinärer Zusammenarbeit die Entwicklung, Herstellung und Prüfung innovativer Großbauteile aus Stahl und Stahlverbunde sowie die Entwicklung von Leichtbaukomponenten für die Verkehrstechnik betrieben. Für Studierende unterschiedlicher Fachrichtungen und für Fachkräfte aus der Praxis werden in Lehr- und Weiterbildungsveranstaltungen die erarbeiteten Lösungen vorgestellt und diskutiert.


 

Historie

1990
Erste Ideen zu einem Zentrum Metallische Bauweisen gehen aus dem Werkstoffforum der RWTH Aachen hervor

1993
Gründung des gemeinnützigen Vereins Zentrum Metallische Bauweisen e.V. (zmb)

1994
Das Baugrundstück in Melaten wird zur Verfügung gestellt Kolloquium zur Präsentation des Projektes zmb

1996
Errichtung von zmb-Demonstrationsinseln in den einzelnen Instituten

1999
Planung des zmb-Demonstrationszentrums

2000
Antrag und Sicherstellung der Finanzierung des Bauvorhabens durch die Stiftung Stahlanwendungsforschung e.V. und die FOSTA - Forschungsvereinigung Stahlanwendung e.V.

2001
Errichtung des Zentrum Metallische Bauweisen

2002
Eröffnung und Betrieb des Zentrum Metallische Bauweisen

2012
Inbetriebnahme der Hallenerweiterung

 



 

Organisationsstruktur

Mitgliedschaft:
  • ordentliche Mitglieder
  • assoziierte Mitglieder
  • Ehrenmitglieder

Organe:
  • Mitgliederversammlung
  • Vorstand
  • Beirat

 

 

 
Sponsoren

Das ZMB ist eine Baumaßnahme des Bau- und Liegenschaftsbetriebs NRW Aachen unter finanzieller Beteiligung

 

Planung: PSP GmbH, Berlin und Aachen
Projektleitung: Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW Aachen
Ausführung: Generalunternehmer Fa. Berrisch Schlüsselfertigbau
Prüfung: Prof. G. Hanswille, Wuppertal

 

 

aktualisiert am 09.09.2013 || Druckversion